BLS - Bunte Liste Schlitzerland

 Bürgernah - Unabhängig - Nachhaltig - Tolerant

Mobilität ohne Auto
Ein wichtiges Thema der Bunten Liste

Rudi Rohrsetzer, 64 Jahre, kandidiert bei der Wahl zum Schlitzer Stadtparlament am 6. März erneut für die Bunte Liste Schlitzerland (BLS), diesmal auf Listenplatz 20, weil er hier seine Vorstellungen zur Mobilität im ländlichen Raum auch als Nichtparlamentarier entwickeln und, wenn auch in kleinen Schritten, hoffentlich umsetzen kann.

1960 kam Rudi Rohrsetzer mit Eltern und Geschwistern nach Schlitz, wo er ab 1965 in den damals gut florierenden Eichhoff-Werken den Beruf des Werkzeugmachers erlernte, den er auch nach seinem Wechsel zur Adam Opel AG in Rüsselsheim zunächst, bis zu einer schweren Erkrankung, weiter ausübte. Nach einer Umschulung war er dann noch einige Jahre in seinem neuen Beruf als Staatlich geprüfter Maschinenbautechniker tätig, bevor er vorzeitig in Rente gehen musste.

Immer mehr Menschen verzichten auf den eigenen PKW, aus Liebe zur Umwelt, aus Kostengründen (Autofahren ist teuer), des Alters wegen, durch Nachlassen der Fahrfähigkeiten oder weil sie behindert sind und selbst nicht (mehr) fahren können. Für diese und alle anderen Menschen in unserer Flächengemeinde, so Rudi Rohrsetzer, brauchen wir einen intelligent getakteten und bezahlbaren ÖPNV (Öffentlichen Personennahverkehr). Wie sollen die Bürgerinnen und Bürger sonst unabhängig ein Hallen- oder Thermalbad erreichen, den Facharzt, Theater oder Kino, Sport- und Musikveranstaltungen besuchen können? Dazu gehört, dass alle 16 Ortschaften mit der Kernstadt und mit den umliegenden Kreisen vernetzt sind; kein Dorf soll ausgegrenzt oder abgehängt sein.

Um diese Ziele zu erreichen, hat die Bunte Liste in den vergangenen ersten 5 Jahren ihrer Zugehörigkeit zum Stadtparlament zahlreiche Initiativen ergriffen, oft leider mit wenig Unterstützung der Mehrheitsfraktionen von CDU und FDP. Zwar kann das Stadtparlament nicht über z.B. neue Buslinien entscheiden, aber Parlamentarier haben in verschiedenen Gremien die Möglichkeit, Vorstellungen anzustoßen und Druck auszuüben, um etwas sich entwickeln zu lassen.

Sehr schnell kommt auch von den Kommunalpolitikern der etablierten Parteien das Argument, das sei nicht zu bezahlen, wir seien pleite. Ihnen sollte gesagt sein: „Sind nicht Eure Parteispitzen in Bund und Land für die leeren Kassen der Kommunen verantwortlich?“ Die Politik der letzten 20 und mehr Jahre mit vielen Steuergeschenken für Spitzenverdiener und Vermögensbesitzer bewirkte neben knappen öffentlichen Kassen zusätzlich ein drastisches Auseinanderdriften von Arm und Reich, auch in den letzten Jahren der florierenden Konjunktur. Nicht ohne Grund habe die Mittelschicht Abstiegsängste, so Rudi Rohrsetzer.

Um die Lebensqualität im Schlitzerland zu sichern und auch um die Integration unserer neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die als Flüchtlinge zu uns gekommen sind, zu ermöglichen, braucht das Schlitzerland dringend eine Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs, vor allem an den Wochenenden und abends sowie bei den auch wochentags unzureichenden Verbindungen innerhalb des Schlitzerlandes und in andere Richtungen als Fulda. Dafür wird die Bunte Liste auch weiterhin eintreten.

Bunte Liste Schlitzerland (BLS)